Zurück zur Übersicht

Reduzierung von Lagerbeständen bei gleicher Lieferfähigkeit

Das Unternehmen ist weltweit im Bereich der Metallverarbeitung für die Bauzulieferindustrie tätig. Mit ca. 300 Mitarbeitern werden Produkte für unterschiedliche Anwendungen entwickelt, gefertigt und vertrieben.

Situation

Nach der Einführung eines neuen ERP-Systems, bot sich erstmalig die Gelegenheit, die gewonnene Transparenz und Funktionalität zu nutzen, um die Bestände zu analysieren. Dabei ergab sich eine im Branchenvergleich hohe Quote von Bestand zu Umsatz. Diese galt es bei Erhalt der Lieferfähigkeit und unter Beachtung diverser Restriktionen wie langer Wiederbeschaffungszeiten, Lieferverpflichtungen etc. zu verbessern.

Aufgabe

  • Um die Bestände zu reduzieren, wurden die Abläufe und Parameter der Materialdisposition betrachtet und
  • mit Hilfe einer ABC-/XYZ-Analyse das Teilespektrum klassifiziert. Hierzu wurde ein Konzept erarbeitet, das es nunmehr erlaubt, die Stellschrauben der Disponenten über die Teilevielfalt hinweg regelmäßig zu kontrollieren und anzupassen.
  • Die Bestände konnten so signifikant verringert werden, die Reaktions- und Lieferfähigkeit blieb gleich gut.

Ergebnis

„Durch den neutralen Blick von außen konnten wir unsere Bestände besser reduzieren als durch ein rein internes Projekt. KDML hat uns vor der Betriebsblindheit bewahrt und fundiert unterstützt – wir sind sehr zufrieden.“
Projektleiter